Markenkooperationen gewinnen an Bedeutung

Dass man im Leben gemeinsam weiterkommt, ist bekannt. Doch dieses gilt in gleichem Maße für Marken und Unternehmen. Im Rahmen der Kooperationsmarketing-Studie, die connecting brands jährlich auf der CO-BRANDS durchführt, haben 91 Prozent der Teilnehmer des Speeddating Events angegeben, dass sie von einer steigenden Bedeutung von Markenkooperationen ausgehen. Diese Maßnahme hat mittlerweile einen festen Platz im Marketingmix der Unternehmen eingenommen.

Die Digitalisierung erfordert ein Umdenken; mit Kooperationen kann neuen Problemen wie z. B. die Verlagerung der Vertriebskanälen ins Internet entgegengewirkt werden. Ein Drittel der Befragten rechnet sogar damit, dass die Zusammenarbeit von Unternehmen in der Zukunft stark zunehmen wird, 58 Prozent immerhin halten eine starke Zunahme für wahrscheinlich. Nur 8 Prozent sind er Ansicht, dass die Bedeutung von Markenallianzen gleich bleiben wird. Einen abnehmenden Trend bei den Markenkooperationen sehen lediglich 2 Prozent der Befragten.

Die Ergebnisse stimmen mit den Erfahrungen der letzten Jahre von connecting brands eindeutig überein. Eine steigende Anzahl von Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen interessiert sich für die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen und fragt nach Partnern an.  Kooperationen sind längst nicht mehr nur für Konsumgüterhersteller interessant. Diese Marketingmaßnahme ist für alle Bereiche interessant.

Auch das erfolgreiche Speeddating Event CO-BRANDS bestätigt die Aussage der Befragung – das Kooperationsmarketing Event für Marketingentscheider ist seit Jahren sehr gut besucht   – und jährt sich im Jahre 2018 zum 10ten Mal.

Sollten Sie an der ganzen Studie interessiert sein, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an contact@connectingbrands.de. Sollten Sie mehr über den Trend Markenkooperationen erfahren wollen, lesen Sie dazu das Kapitel auf unser Homepage.

28.06.2017