zurück

CO-BRANDS etabliert sich als Leitevent für Marketingkooperationen


Am 12. April findet zum dritten Mal die CO-BRANDS 20211 in Hamburg statt. Einhundert Marketingentscheider aus nationalen und internationalen Unternehmen werden sich dabei wieder im Herzen von St. Pauli treffen, um mögliche Marketingkooperationen auszuloten. Deutschlandweit ist diese Art des „Business-Speed-Dating“ einzigartig.

Marketingkooperationen basieren auf einem einfachen wie effektiven Prinzip: Beide Partner profitieren im gleichen Verhältnis voneinander. Das kann zum Beispiel dem Imageaufbau, der Neukundengewinnung oder der Pflege der Bestandskunden dienen. Doch so einfach wie dieses Prinzip ist, so schwierig gestaltet sich die Partnersuche im Arbeitsalltag. Erst muss ein potenzielles Partnerunternehmen, dann der richtige Ansprechpartner und schließlich ein passender Termin für die Ausgestaltung der Zusammenarbeit gefunden werden. Um diesen Prozess drastisch zu vereinfachen, treffen sich nun schon im dritten Jahr Marketingentscheider im Rahmen der CO-BRANDS, um an einem Tag über gemeinsame Kooperationspotenziale zu sprechen und Kooperationen häufig auch gleich einzutüten. Die Teilnehmerzahl ist auch in diesem Jahr wieder auf 100 Unternehmen begrenzt.

Die Atmosphäre dieses in Deutschland einzigartigen Events ist ebenso konzentriert wie entspannt. Insgesamt zehn Gesprächstermine kann jeder Teilnehmer vereinbaren. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, zwischen den Gesprächsrunden, beim Dinner oder einem Plausch beim Get Together an der Bar Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen.

„Es gibt keine Veranstaltung, auf der ich an einem Tag so viele Entscheider treffe, um gezielt über mögliche Markenkooperationen zu sprechen. Die Suche nach Partnern und die Abstimmung kostet im Arbeitsalltag viel Zeit, die ich so sparen kann“, sagt Bridge Einicke, Senior Manager Interactive and Direct-To-Consumer Marketing bei Procter & Gamble, Teilnehmerin der CO-BRANDS 2010 und 2011.

Kräftig geflirtet wird bereits im Vorfeld auf dem Veranstaltungsportal www.co-brands.de. Dort können die Profile der anderen Teilnehmer eingesehen und direkt Gesprächstermine für das Kooperations-Speed-Dating vereinbart werden. Eine innovative Matchmaking-Software des Veranstalters gleicht die Profile der Teilnehmer ab und empfiehlt geeignete Kooperationspartner.

Möglich macht dies die Hamburger Agentur connecting brands um Geschäftsführer Nils Pickenpack, der die CO-BRANDS 2009 ins Leben gerufen hat: „Um neue Kunden zu gewinnen oder Marketingbudgets effizient einzusetzen, sind Marketingkooperationen extrem effektiv. Beide Seiten profitieren in der Regel in gleichem Maße vom gemeinsamen Markenauftritt. Qualifizierte Kontakte knüpfen ist auf der CO-BRANDS Programm. Die Kernvorteile der CO-BRANDS sind Gesprächspartner mit echten Entscheidungskompetenzen und die enorme Zeitersparnis. Denn die Anbahnung von Marketingkooperationen ist meist sehr zeitaufwendig.Den Großteil dieser Arbeit kann man an einem Tag auf der CO-BRANDS erledigen.“

Die Frühbucher-Teilnahmegebühr bis zum 01. März beläuft sich auf 990 Euro, danach zahlen die Teilnehmer 1.290 Euro. Die Anmeldung und Programminformationen finden sich im Internet auf der Veranstaltungshomepage www.co-brands.de.

18. Januar 2011